Von der Last, ein Waldbesitzer zu sein ...

Sie besitzen einen Wald, kommen aber nicht dazu, ihn zu pflegen. Ihnen fehlen die Zeit, das nötige Fachwissen und die notwendigen Maschinen.

Außerdem ist Waldarbeit ja auch gefährlich. Sie nehmen sich zwar vor, etwas dagegen zu unternehmen, aber etwas kommt immer dazwischen ...

Von der Vergabe der Arbeiten haben Sie vielleicht schon gehört. Aber welches Forstunternehmen ist zuverlässig? Wer sagt mir, wo was zu schlagen ist? Was kostet was? Wie hoch sind die Kosten? Was bekomme ich für mein Holz? Wer kontrolliert auf Käferbefall? Wer hilft mir bei Aufforstungen?

Für alle, die ihren Wald nicht selbst pflegen können oder einfach keine Zeit dafür haben, bietet die WBV mit dem Waldpflegevertrag ein maßgeschneidertes Angebot:  Unser Waldpflegevertrag.

Die Grundidee des Waldpflegevertrages ist ganz einfach:
Nach einer qualifizierten Beratung durch die WBV und – wenn Sie es wünschen – in Absprache mit dem staatlichen Privatwaldförster legen Sie fest, was in Ihrem Wald gemacht werden soll.